Weinarchitektur an der Saar

Ihr habt Interesse an Weinarchitektur an der Saar? Jedes Weingut hat seine eigene architektonische Antwort auf die Produktion, Lagerung und Vermarktung von Wein gefunden.

2021 geht Via Mosel’ an den Start, ein Projekt, welches die drei Länder der Mosel, Frankreich, Luxemburg und Deutschland unter dem Dach der Weinarchitektur vereint.

Entlang der Saar gibt es einige Weingüter, deren Besuch lohnt und die Teil des grenzüberschreitenden Projekts Via Mosel’ sind.

Die Guides Christiane und Alexander nehmen Euch in ihren Führungen mit auf eine Reise entlang der Weinarchitektur an der Saar: Saarburg, Serrig und Konz-Filzen.

Weingut Würtzberg, das erste Weingut der Saar

Das Wohnhaus des Weinguts mit Sichtmauerwerk, Sandsteinelement und Ziergiebel
Das Wohnhaus des Weinguts Würtzberg ist im Neo-Renaissance Stil erbaut. Der Bauherr ist Clemens von Schorlemer-Lieser.

An der Saar herrscht Aufbruchstimmung, als Clemens von Schorlemer-Lieser am Ende des 19. Jahrhunderts das erste Weingut an der Saar errichtet. Das Ensemble ist funktional und spiegelt die soziale Stellung des Erbauers wider. Das heutige Weingut Würtzberg ist Teil der Route der Weinarchitektur Via Mosel‘, welche Frankreich, Luxemburg und Deutschland verbindet. In einer Führung nimmt Euch Gästeführerin Christiane Beyer mit auf eine spannende Zeitreise durch das Weingut. Im Anschluss an die Führung besteht die Möglichkeit zur Weinverkostung in der Vinothek.

Dauer: ca. 1,5 Stunden | Gruppenpreis: 70€ bis max. 12 Personen

Vom Gutshaus zum Landhaus zum Weingut: Die Weingüter Piedmont und Reverchon in Konz-Filzen

Das Weingut ist im Schweizer Landhausstil errichtet
Die Südfassade des Weinguts Reverchon. Das Haus ist seit rund 120 Jahren Sitz eines Weinguts.

Das Weingut Piedmont und das Weingut Reverchon blicken inzwischen auf eine knapp 150-jährige Weinbautradition. Sie sind Teil der Route der Weinarchitektur Via Mosel‘. Auf eine Zeitreise zur Geschichte der beiden Weingüter nimmt euch der Gästeführer Alexander Schumitz mit. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Weinverkostung in der Vinothek.

Die Weinberge in Filzen liebten schon die Jesuiten im 17. Jahrhundert. Während sich der Bau des Weinguts Piedmont durch den Trierer Kurfürsten Franz-Ludwig von Neuerburg (1664-1732) anhand von Bauunterlagen gut nachvollziehen lässt, liegen die baulichen Anfänge des Weinguts Reverchon im Dunklen. Vom ursprünglichen Renaissancebau, der von den Trierer Jesuiten genutzt wurde, ist nur wenig erhalten. Er wurde später aufgestockt, es wurde angebaut und experimentiert. Beide Weingüter entwickelten sich von einem Gutshaus hin zu einem Landhaus, das reiche Unternehmer aus Trier nutzten, um sich in der „Sommerfrische“ zu erholen. Mit dem Boom des Saar-Rieslings Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Landhäuser in Weingüter umgewandelt.

Dauer: ca. 1,5 Stunden | Gruppenpreis: 70€ bis max. 12 Personen

Die englische Weinhändlersgattin Lady Katie anno 1910 im Architektour-Rausch

Bei einem Stadtspaziergang durch Saarburg lernt Ihe die wichtigsten Stationen der
Weinarchitektur sowie die Geschichte des Saarweins kennen. Gästebegleiterin
Christiane Beyer, alias Lady Katie, entführt Euch auf eine spannende
Entdeckungsreise und trifft zwischendurch auf ihren Ehemann Sir John. Lasst Euch
überraschen, was die beiden Protagonisten alles Wissenswertes über den Wein
und die Weinarchitektur an der Saar zu erzählen haben.

Dauer: ca. 2 Stunden | Gruppenpreis: 160€ bis max. 15 Personen (2021)

.

Kommentare sind geschlossen.